Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Anwohnerbefragung zu Tempo 30 in der Frankfurter Straße gestartet

In der Frankfurter Straße wurde seit November 2022 - zunächst probeweise - die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert.

Zur Evaluierung dieses Probelaufs ist unter anderem eine Vorher-/Nachherbefragung der Anwohnenden, zwischen Friedhofstraße/Carl-Ulrich-Straße und Friedensallee, sowie eine entsprechende Auswertung und Analyse der Unfalldaten vorgesehen. Danach wird die Stadtverordnetenversammlung auf Basis der Ergebnisse über eine dauerhafte Einführung abstimmen.

Laermschutz

Die Anwohnerbefragung startet am 12. Juli 2023 mit der Verteilung der Fragebögen als Briefkastensendung. Ebenso ist eine Online-Teilnahme möglich.

„Damit erhalten die Befragten die Möglichkeit, ihre Beobachtungen, Meinungen und Anmerkungen nach der Einrichtung von Tempo 30 im November 2022 einzubringen. Ziel ist es, hemmende und fördernde Bedingungen der jetzigen Geschwindigkeitsregelung zu erfragen, wie auch Aussagen über mögliche Veränderungen der Qualitätswahrnehmung und –bewertung zu erhalten,“ erläutert Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein. Die Befragung umfasst die Wahrnehmung der Raumqualität, die Einstellung der Bürgerschaft sowie das Mobilitätsverhalten der einzelnen Verkehrsgruppen.

Die Hochschule Darmstadt wird die Evaluation durchführen und die Ergebnisse auswerten. Anschließend wird eine fachliche Einschätzung der Ergebnisse gegeben.

Auch interessant

Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Nutzer der RTW

Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Konzept der RTW

Aktionen auf dieser Seite:
Auf dem Dach der Kita Margarete Müller
Stadt Neu-Isenburg

Jahresrückblick 2023

Wichtige Projekte und Zahlen
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise