Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Stadt unterstützt Suchthilfezentrum Wildhof e.V. mit 16.707 Euro

Wer abhängig ist, steckt in einem Teufelskreis und benötigt dringend Hilfe. Wege aus der Sucht zeigt die Offenbacher Arbeitsgruppe Wildhof e.V. (OAW) mit einem differenzierten Beratungs- und Behandlungsangebot, das auch die Angehörigen und Bezugspersonen in Anspruch nehmen können.

2022 wurden mit den Angeboten des OAW 4084 Personen erreicht, sei es bei Problemen mit Alkohol, Medikamenten, illegalen Drogen, Medien oder bei pathologischer Glücksspielsucht.

Die OAW ist ein vom Land Hessen anerkannter Suchthilfeträger und größter Träger der Suchthilfe für die Stadt und den Kreis Offenbach. Die Mitglieder des Vereins sind ausschließlich kommunale Gebietskörperschaften, dazu gehören alle Kommunen im Kreisgebiet Offenbach sowie die Stadt und der Kreis Offenbach. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 0,41 Euro pro Einwohner. Neu-Isenburg 2023 an die Einrichtung 16.707,91 Euro (2022: 16.395,49 Euro). Eine spezifische Auswertung, wie viele Personen dabei aus Neu-Isenburg kommen, wird aus Kostengründen nicht erstellt.

Die OAW ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) und im Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V. (FDR) und betreibt unter dem Namen Suchthilfezentrum Wildhof verschiedene Fachdienste mit den entsprechenden Einrichtungen, die inhaltlich unterschiedliche Schwerpunkte haben, wie zwei psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstellen mit ambulanter Therapiemöglichkeit, zwei Fachstellen für Suchtprävention, ein Krisenzentrum für Drogenabhängige mit intensiver Einzelfallhilfe, ein Arbeits- und Qualifizierungsprojekt und ein Projekt für Betreutes Wohnen. Die Beratungs- und Behandlungsangebote können wohnortnah für die Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Kreis Offenbach in den Standorten Offenbach und Dietzenbach wahrgenommen werden.

Für Betriebe und Organisationen werden Schulungen, Fortbildungen und Beratung zum Thema Betriebliche Gesundheitsförderung angeboten.

Auch interessant

Stadt Neu-Isenburg

Stadt unterstützt die Arbeit des Sozialverbandes VdK Ortsverband Neu-Isenburg mit 18.000 Euro

Rechenschafts- und Tätigkeitsbericht 2022 wurde vorgelegt
Aktionen auf dieser Seite:
Wirtschaft

Suchthilfezentrum Wildhof

Offenthaler Straße 75, 63128 Dietzenbach
Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Guttemplergemeinschaft „Neuer Weg“

Der „Neue Weg“ ist eine Guttemplergemeinschaft, die ein suchtmittelfreies Leben fördert und praktiziert. Unsere Angebote sind: Beratung, Vermittlung in eine angepasste Therapie und Dauergastrecht in unsere Guttemplergemeinschaft dem „Neuen Weg“. Wir sind keine reine Selbsthilfe-Organisation, sondern sind ebenso kulturell, gesundheits- und sozialpolitisch tätig. Die Guttempler sind politisch und konfessionell unabhängig. Seit Mai 2015 gibt es parallel ein weiteres Angebot mit dem Namen „Neuer Anfang“ unter unserer Patenschaft. Alle Menschen mit dem Problem „Spielsucht“ sind in dieser Selbsthilfegruppe herzlich willkommen. An wen richtet sich das Angebot? Wir heißen alle Menschen, die ein Problem mit einer Suchtkrankheit haben, herzlich willkommen. Was ist darüber hinaus zu beachten? Mitglied kann werden, wer ein suchtmittelfreies, selbstbestimmtes Leben führen will. Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag, im Moment, von 70,- Euro.
Aktionen auf dieser Seite:
Kita Kurt Schumacher Straße im Anschnitt zu sehen
Stadt Neu-Isenburg

Stadt Neu-Isenburg unterstützt den Kinderschutzbund Westkreis Offenbach

Laut dem Jahresbericht 2022 des Kinderschutzbundes wurden 574 Kinder und Jugendliche mit der Beratungsarbeit erreicht.
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise