Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

22. Wochen der Toleranz und Mitmenschlichkeit starten am 1. September 

Neue Räume in Neu-Isenburg entdecken

Die bundesweit stattfindenden interkulturellen Wochen werden in Neu-Isenburg als Wochen der Toleranz und Mitmenschlichkeit bereits zum 22. Mal veranstaltet. In der Hugenottenstadt stehen sie in diesem Jahr unter dem Themenschwerpunkt „Neue Räume“.  Zwischen dem 1. September und dem 29. Oktober werden dazu 26 Aktionen, Lesungen, Zusammenkünfte und Filmabende stattfinden. 

„Der jährliche Termin ist inzwischen Tradition in Neu-Isenburg und bietet vielfältige Möglichkeiten der Begegnung, der Reflexion, der Information und des gemeinsamen Feierns in unserer weltoffenen Stadt. Wir wollen das Zusammenleben stärken, Räume der Begegnungen schaffen, zusammen reden, voneinander lernen und Räume für gegenseitiges Verstehen öffnen. Wir laden Sie ein, diese „Neuen Räume“ in Neu-Isenburg zu entdecken. Ziel ist es, ein respektvolles Miteinander gemeinsam mit den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu kultivieren, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung, sexueller Orientierung, Alter oder Handicap,“ sagt Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein.

Das Programmheft liegt ab Anfang August im Rathaus, den Bürgerämtern und in den Stadtbibliotheken aus.

Es ist außerdem unter abrufbar unter NI_Programm_neueRaeume.indd (neu-isenburg.de) (Öffnet in einem neuen Tab) .

Neben Lesungen, Gottesdiensten, Filmabenden gibt es beispielsweise Begegnungsmöglichkeiten im „Klein Kiew“, Donnerstag, 7. September, 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, im Bildungszentrum Mitte, Hugenottenallee 88 – Hinterhaus über Stahltreppe 1. OG, (ehemals Jugendbüro) oder im Cafe Grenzenlos, am Mittwoch, 06. September und Mittwoch, 04. Oktober, 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr, in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde Am Marktplatz. 

„Rassismus – Auch mein Problem?!?“ heißt der Abend mit Paola Fabbri-Lipsch, am 28. September, um 18:00 Uhr, in der Ev.-Ref. Buchenbuschgemeinde. Paola Fabbri-Lipsch ist Referentin für Interkulturelle und Diversity-Bildung am „Zentrum Ökumene“ der Ev. Kirche in Hessen und Nassau und der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck.  In einem lebendigen Vortrag und im Gespräch, informiert sie, was Rassismus meint und inwiefern, vielfach auch unbewusst, Sprache, Verhalten an rassistischen Strukturen beteiligt sind und wie antirassistische Haltung aussehen kann.  Um Anmeldung per Mail an Pfarrerin Susanne Lenz, susanne.lenz.pfarrerinwebde , Tel. 06102-39556, wird gebeten.

„Von Berlin nach Versailles“ fährt der „Memobus“. Er ist zu Gast auf dem Rosenauplatz am Montag, 11. September und am Dienstag, 12. September. Der Memobus ist ein deutsch-französisches Erinnerungskulturprojekt

zur Zusammenarbeit für Europa – initiiert von der VDFG (Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften und der FAFA (Fond citoyen franco-allemand). Zwei Monate ist der Bus auf deutschen und französischen Straßen unterwegs, um über Möglichkeiten für Begegnungen, Austauschprogramme, Zusammenarbeit und anderes Wissenswertes zu informieren. Auf einer Strecke von 6.000 km – Abfahrt Ende August in Berlin und Ankunft Mitte Oktober in Versailles – leistet der Memobus so einen

Beitrag zur deutschfranzösischen Solidarität und Verständigung für Europa. Im Aktionsprogramm wird bei jeder Station ein neues Teil eines gemeinsamen Freskos mit Collagen der Gesichter von Passanten gezeichnet. Textpassagen des Liedes „99 Luftballons“ von Nena werden mit allen Interessierten aufgenommen und ein deutsch-französisches „Himmel und Hölle-Spiel“ gebastelt. Daneben gibt es eine Ausstellung vom „Elysee-Vertrag zum Aachener Vertrag“ und diverses Buch- und Informationsmaterial.

Im September macht der Memobus in Neu-Isenburg Station. Der Memobus wird organisiert vom Atelier Mémoire des gemeinsamen Kongresses der VDFG für Europa e.V. in Kooperation mit dem Förderverein Städtepartnerschaften und Europäische Begegnungen Neu-Isenburg e.V.

Darüber hinaus gibt es „Plätzchen für Schwätzchen“ (Donnerstag, 14. September, Stadtteilzentrum West) zu entdecken, einen lebenswerten Raum in der Lessingstraße, der am 15. September, von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr, von den Mitgliedern des Wattclub, des ADFC, des NABU und des Weltladens, vorgestellt wird.

Viele Gottesdienste finden statt, beispielsweise der Gottesdienst in verschiedenen Sprachen am Sonntag, 17. September, 10:00 Uhr, in der Ev.-Ref. Buchenbuschgemeinde oder das interreligiöse und kulturelle Gemeindefest mit Gottesdienst am Sonntag, 10. September, ab 10:00 Uhr, in der Ev.-Ref. Gemeinde Am Marktplatz in Kooperation mit der eritreischen Gemeinde, der chinesischen Gemeinde und dem Förderkreis der Kirche.

Für Rückfragen steht das Integrationsbüro der Stadt Neu-Isenburg zur Verfügung. E-Mail: integrationsbuerostadt-neu-isenburgde

Fachbereich Soziales – Integrationsbüro Rathaus, Zimmer A 1.05, Telefon 06102-241-501.

 Alle Veranstaltungen im Überblick

  • Fr. 01. Sept. Digitale Erlebnis-Führung durch die Bibliothek 
  • Mi. 06. Sept. Café Grenzenlos
  • Do. 07. Sept. „Neue Räume“ schaffen Begegnungen 
  • Sa. 09. Sep. Bed-i Besmele 
  • So. 10. Sept. Führung „Ankommen aus der Fremde“ 
  • So. 10. Sept. Interreligiöser und kultureller Gottesdienst mit Gemeindefest 
  • Mo. 11. Sept. Von Berlin nach Versailles – Der Mémobus 
  • Di. 12. Sept. Von Berlin nach Versailles – Der Mémobus 
  • Do. 14. Sept. „Plätzchen für Schwätzchen“  
  • Fr. 15. Sept. Lebenswerte Räume – ein Tag für die Lessingstrasse  
  • So. 17. Sept. Gottesdienst in unterschiedlichen Sprachen 
  • Do. 21. Sept. Mit J. Sievers in eine neue fantastische Welt tauchen 
  • Fr. 22. Sept. Wir Tischen auf „Neue Räume“ auf dem Dreiherrnsteinplatz“ 
  • Fr. 22. Sept. Erntedankfest International 
  • Mi. 27. Sept. Führung durch den TalentOrange Campus 
  • Do. 28. Sept. Rassismus – Auch mein Problem?!? 
  • Mi. 04. Okt. Café Grenzenlos 
  • Mi. 04. Okt. Ausstellung „Malprojekt von geflüchteten ukrainischen Kindern“
  • Mi. 04. Okt. Floras Dschungel (Bilderbuchkino) 
  • Do. 12. Okt. Zweisprachiges Bilderbuchkino: deutsch – türkisch          
  • Mo. 16. Okt. „Mit Fantasie neue Welten (er-) finden“ 
  • Fr. 20. Okt. Lahmacun Time 
  • Di. 24. Okt. Internationaler Frauentreff 
  • Do. 26. Okt. Kinoabend „Frage nach der Heimat“ 
  • Sa. 28.Ok. „Nachts (fast) allein in der Bibliothek“ (Grusel-Leseabend)

Auch interessant

Weihnachtsmarkt
Stadt Neu-Isenburg

Weihnachtsmarkt im Alten Ort und im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“

Vorweihnachtliche Stimmung verbreitet sich am zweiten Adventswochenende in den Gassen rund um den historischen Marktplatz im „Alten Ort“ und im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ von Neu-Isenburg.
Aktionen auf dieser Seite:
Weihnachtsmarkt
Märkte, Stadtfeste und Messen

Weihnachtsmarkt im Alten Ort

In den Gassen und im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“
Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

„Wege zur Erinnerung“ – Auf Spurensuche im Online-Gedenkbuch

Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des Novemberpogroms 1938
Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Programm Altstadtfest 2023

Freitag, 23.6. ab 19 Uhr, Samstag, 24.6. ab 15 Uhr, Sonntag, 25.6. ab 10 Uhr.
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise