Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Neu-Isenburg erinnert an die erfolgreiche Sportlerin Hanni Hoppner-Schranz

Am 21. Januar wäre die Neu-Isenburgerin Hanni Hoppner-Schranz 95. Jahre alt geworden, ihr Todestag jährt sich am 6. Februar zum 15. Mal. Ein Moment, um sich an die Frau zu erinnern, die mit 11 anderen Frauen in der Broschüre „Neu-Isenburger Frauen“ vertreten ist.

Wer war Hanni Hoppner-Schranz?

Das sportliche Engagement wurde Hanni Hopper quasi in die Wiege gelegt. Denn ihre Eltern betrieben in Neu-Isenburg in der Kirchstraße das Sportgeschäft Hoppner. Ihre sportliche Karriere begann die junge Hanni, geboren 1929, im TV 1861 in Neu-Isenburg und zählte dort schon bald zu den herausragenden Leichtathletinnen. Achtmal gewann sie hintereinander in verschiedenen Altersklassen das Feldberg-Turnfest. Eine, bis dahin, nie gesehene Siegesserie.

Das Jahr 1950 wurde ein Bedeutendes für die Karriere von Hanni Hoppner-Schranz, die inzwischen Otto Schranz geheiratet hatte. Am 2. September wurde in Tübingen der Deutsche Turnerbund für die Bundesrepublik Deutschland gründet. Aus gegebenem Anlass wurden an diesem und am Folgetag die Deutschen Turnmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes ausgetragen. Siegerin im Vierkampf, der aus rein leichtathletischen Disziplinen bestand, wurde Hanni Hoppner-Schranz. Sie gewann mit großem Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen. Ihre Leistungen: 100-Meter-Lauf: 12,6 Sek.; Weitsprung: 5,12 m; Kugelstoßen 10,05 m; Schleuderball 40,90 m. Die Isenburger*innen empfingen sie bei Ihrer Rückkehr überschwänglich. Eine vielköpfige Menschenmenge erwartete sie ungeduldig an der Straßenbahnendstation. Inmitten eines riesigen Zuges rollte sie auf einem blumengeschmückten Fahrzeug durch die Frankfurter Straße. In der engeren Bahnhofstraße regnete es sogar Blumen. Im Jahr darauf konnte Hanni Hoppner-Schranz bei den Deutschen Turnmeisterschaften in Hannover noch einmal Zweite im Vierkampf werden.

Erinnern an Neu-Isenburgerinnen

Anlässlich ihres Geburtstages liegen im Bertha-Pappenheim-Haus und Rathaus Postkarten von ihr zum Mitnehmen aus. Für jede der zwölf Frauen, die in der Broschüre „Neu-Isenburger Frauen“ vertreten sind, wird es in der kommenden Zeit zu besonderen Anlässen, wie Geburtstagen, Jubiläen u. a., Postkarten geben. Für das Postkarten-Projekt wurden die vorliegenden Bilder der Frauen genommen, und künstlerisch verändert. Einerseits sollen die Postkarten konkret an die Neu-Isenburger Frauen erinnern, die in dieser Stadt viel geleistet haben, andererseits soll die leichte „Entfremdung“, durch die künstlerische Umsetzung entsteht auch gezeigt werden, dass diese Frauen für alle Frauen stehen. In Neu-Isenburg gibt es viele weitere tolle Frauen, die bis heute viel geleistet habe und immer noch leisten und die zwölf Vorbilder sollen als Identifikationsfiguren und Vorbilder dienen. Die Postkarte von Agnes-Marie Griesebach sowie von Lilli Grün-Göttert gibt es bereits seit 2023 im Bertha-Pappenheim-Haus.

Außerdem sind die Lebensgeschichte von Hanni Hoppner-Schranz und weitere interessante Geschichten von Neu-Isenburgerinnen in der Broschüre „Neu-Isenburger Frauen“ zu finden. Die Broschüre liegt an verschiedenen Anlaufstellen in der Stadt zur Mitnahme aus (Buch78, in den Museen, Stadtbibliotheken, Bürgeramt und im Rathaus). Bei Fragen kann man sich per E-Mail frauen.buerostadt-neu-isenburgde an das Frauen- und Gleichstellungsbüro wenden.

Hanni Hoppner-Schranz war nicht die letzte erfolgreiche Sportlerin, die Neu-Isenburg hervorgebracht hat. Auch die junge 400-Meter-Hürdenläuferin Eileen Demes ist Mitglied des TV 1861 und in ihrer Disziplin sehr erfolgreich. 2023 wurde Eileen Demes Deutsche Hochschulmeisterin und Dritte bei den Deutschen Meisterschaften über 400 m Hürden. Bei ihrem Weltmeisterschafts-Debut 2023 in Budapest holte sie bei den Vorläufen eine neue persönliche Bestzeit von 55,29 Sekunden – auch wenn es nicht für das Finale reichte. Sie qualifizierte sich für die Europameisterschaften vom 07.06 - 12.06.2024 in Rom. Eileen Demes wurde in Neu-Isenburg zur Sportlerin des Jahres 2014 gewählt.

Mehr über Eileen Demes lesen Sie hier (Öffnet in einem neuen Tab)

 

Auch interessant

Außenansicht der Hugenottenhalle
Stadt Neu-Isenburg

Sportlerehrung 2024

Nominierte Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften des Jahres
Aktionen auf dieser Seite:
Aktionen auf dieser Seite:
Teddybär sitzt in Sessel und liest vor
Stadt Neu-Isenburg

Bundesweiter Vorlesetag – 17.11.2023

Vorlesen verbindet – Vorleseaktionen in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg
Aktionen auf dieser Seite:
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise