Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

"Schwarz-Weiß und in Farbe"-Ausstellung von Dr. Bendomir-Kahlo im Rathaus

„Schwarz-Weiß und in Farbe“ ist der Titel der Ausstellung von Dr. Gabriele Bendomir-Kahlo, die im Neu-Isenburger Rathaus im März gezeigt wird. Die Ausstellung wird am 4. März, 19:00 Uhr, von Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein eröffnet. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen. 

Die promovierte Juristin und Malerin Gabriele Bendomir-Kahlo hat ihre Wurzeln in Berlin, ist aber seit Jahrzehnten in Neu-Isenburg beheimatet. Neben ihrer langjährigen juristischen Tätigkeit für das Washingtoner Artenschutzübereinkommen zum Schutz der wildlebenden Tier- und Pflanzenarten (CITES), als Dozentin an verschiedenen Fachhochschulen und als Rechtsanwältin, widmet sie sich kontinuierlich der Kunst. Ihre erste Ausstellung war 1990 zu sehen. Insbesondere durch ihre Arbeit für CITES hat sich bei ihr das Gefühl für die Schönheit und Fragilität der Natur intensiviert und gleichzeitig auch die Einsicht in die starke Gefährdung der Umwelt. Sicher liegt auch aus diesen Gründen ein thematischer Schwerpunkt ihrer Arbeiten in der stetigen Auseinandersetzung mit der Natur und ihren vielfältigen Erscheinungsformen.  

Für ihre Werke greift sie auf verschiedene Techniken auf unterschiedlichen Materialien zurück, von Aquarellen auf Papier und Seide, Kohle- und Tuschezeichnungen, Gouachen, Collagen bis hin zu Fotografien. Für die Ausstellung im Rathaus wählte sie im Wesentlichen großformatige Aquarelle auf Seide aus, die die Vielfalt von Pflanzen und Blüten, die Intensität ihrer Farben und die Stimmungen in der Natur zeigen.

„Seide, als Material haptisch und optisch außergewöhnlich, ermöglicht eine unvergleichliche Farbintensität. Ohne Vorzeichnung wird direkt auf die Seide gemalt. Dabei geht es jedoch nicht um die bloße Abbildung und äußere Struktur, sondern darum, mit Mitteln von Farben und Formen das Wesentliche in größtmöglicher Intensität zu erfassen und dabei einen poetischen Raum für die Phantasie zu eröffnen“, sagt Dr. Gabriele Bendomir-Kahlo.

Neben den großformatigen farbintensiven Aquarellen auf Seide sind im Neu-Isenburger Rathaus außerdem eine Reihe reduzierter Schwarz-Weiß-Aquarelle zu sehen. Skurrile Figuren, zwischen Menschlichem und Tierartigem, in rätselhaften Situationen und Geschichten, die die Phantasie des Betrachters herausfordern. In Anlehnung an Balzacs "Comédie humaine" (die "Menschliche Komödie", eine Antwort auf Dantes "Göttliche Komödie"), gibt es in der Ausstellung auch eine Serie einer "Comédie étrange", einer merkwürdigen, seltsamen Komödie.

Die Ausstellung ist vom 4. bis 28. März 2024, zu den Öffnungszeiten des Rathauses, zu sehen.

Auch interessant

Hugenottenhalle

Kunst in der Hugenottenhalle

Das künstlerische Leben in Neu-Isenburg wurde von vielen Künstlern geprägt, die hier geboren wurden, hier arbeiten und leben. Ein enger künstlerischer Kontakt besteht zur Partnerstadt Weida.   
Aktionen auf dieser Seite:
Stadt Neu-Isenburg

Seidenbaum als Zeichen der Klimapartnerschaft mit Kwadaso

Der Seidenbaum wird als Ersatz für die Zierkirsche vor dem Rathaus gepflanzt
Aktionen auf dieser Seite:
Das Huhn auf dem Rücken,
Komödie (ABO) | Theater & Komödie

Das Huhn auf dem Rücken

Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise