Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

Projektlaufzeit „Demokratie leben!“ verlängert

Magistrat stimmt für Fortsetzung des Programms „Demokratie leben!“

Seit 2017 nimmt die Stadt Neu-Isenburg an dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ teil. Seither konnten dank der Förderung des Bundesfamilienministeriums (BMFSFJ) sowie des Landesprogramms "Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus" etwa 80 Projekte zivilgesellschaftlicher Akteure umgesetzt werden. Hinzukommen zahlreiche weitere Veranstaltungen und Aktionen, die die in Neu-Isenburg für das Programm zuständige lokale Partnerschaft für Demokratie durchgeführt hat. Der Magistrat der Stadt Neu-Isenburg hat sich nun dafür ausgesprochen die erfolgreiche Arbeit im Rahmen des Bundesprogramms über 2024 hinaus fortzusetzen und einen entsprechenden Antrag auf erneute Förderung bei BMFSFJ einzureichen. „Demokratie lebt von der aktiven Teilnahme und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Nur gemeinsam können wir eine offene und vielfältige Gesellschaft bewahren und gestalten. Das Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ setzt hierfür wichtige Anreize, indem es entsprechende finanzielle, personelle und fachliche Ressourcen zur Verfügung stellt,“ so Bürgermeister Gene Hagelstein.

Da die aktuell noch laufende Förderphase Ende diesen Jahres ausläuft, hat das BMFSFJ bei einer im März stattgefundenen Programmkonferenz in Berlin die Eckdaten der neuen Förderphase vorgestellt: Um für mehr Planungssicherheit und Kontinuität zu sorgen, ist die neue Förderphase nicht wie bisher auf fünf Jahre, sondern über den Zeitraum von acht Jahren angelegt (2025 bis 2032). Die jährliche Förderhöhe der einzelnen Kommunen beläuft sich auf bis zu 140.000 Euro jährlich.

Die grundlegende Ausrichtung des Programms entlang des Dreiklangs „Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.“ bleibt auch in Zukunft bestehen. Dazu sollen weitere Themen wie Digitalität und Inklusion noch mehr als bisher in den Fokus gerückt werden. Bei der Umsetzung geförderter Projekte geht es um grundlegende Prinzipien wie Gleichwertigkeit, Rechtsstaatlichkeit, den Schutz der Menschenrechte und gesellschaftliche Teilhabe an politischen Prozessen sowie die nachhaltige Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements als Grundpfeiler eines demokratischen Miteinanders. 

Im aktuellen Förderjahr hat die Partnerschaft für Demokratie bereits 11 Projekte von verschiedenen Vereinen bewilligt. Dazu zählen theaterpädagogische Angebote, die durch interaktive Beteiligungsformate mit Schüler*innen zum Einüben demokratischer Spielregeln beitragen, ebenso wie Workshop-Formate zum Thema Anti-Rassismus, ein Video-Projekt zum Thema Barrierefreiheit oder eine kürzlich stattgefundene Info-Veranstaltung für Erstwähler*innen zur EU und Europawahl.  

Weitere Informationen zur Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ in Neu-Isenburg sind auf der Website vielfalt-im-kreis-offenbach.de/neu-isenburg (Öffnet in einem neuen Tab) einzusehen.

Auch interessant

Logo Demokratie Leben
Stadt Neu-Isenburg

„Demokratie leben!“ im Endspurt

Anträge auf Projektförderung jetzt stellen
Aktionen auf dieser Seite:
Menschen und Soziales

„Demokratie leben“

Aktionen auf dieser Seite:
Logo Menschenrechte
Stadt Neu-Isenburg

Neu-Isenburg beteiligt sich an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“

Menschenrechte für alle - im Rathaus vom 18. bis zum 22. März informieren.
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise