Stadt Neu Isenburg

Stadt Neu-Isenburg

50 Jahre Jugendzentrum Gravenbruch

Große Feier am 16. November geplant

Partys gefeiert, gechillt, Freunde gefunden, Hausaufgaben abgeschrieben, erster Kater, große Liebe – seit über 50 Jahren ist das Jugendzentrum Gravenbruch der Ort, an dem Geschichten geschrieben werden. Das „JUZ“, wie es von allen liebevoll kurz genannt wird, war und ist für viele Jugendliche der Treffpunkt in Gravenbruch.

Als „Planung ohne Beispiel“ in der Bundesrepublik Deutschland beschrieb der damalige Bürgermeister Hans Frey 1972 den vorgesehenen Bau des Jugendzentrums in Gravenbruch. In Zusammenarbeit mit den Jugendlichen wurden erste Ideen entwickelt und ein Raumprogramm erarbeitet. Auch die Stelle eines Jugendpflegers wurde von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Am 20. März 1974 wurde das Richtfest gefeiert und am 16. August 1974 das Jugendhaus offiziell eingeweiht.

Das 50jährige Bestehen soll gebührend mit allen Beteiligten, mit ehemaligen Besucherinnen und Besuchern und aktuellen Nutzerinnen und Nutzern, gefeiert werden. Der Termin am Samstag, 16. November, steht bereits fest. Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein wird das Fest offiziell um 16:00 Uhr eröffnen. Alle Ehemaligen sind herzlich willkommen. Ab 20:00 Uhr wird eine Party für die Jugendlichen geschmissen, die von den 80er Jahren nur die Musik kennen und HipHop hören wollen. Weitere Details zum Programm werden im Herbst folgen.

Wie alles begann:

Anfang der siebziger Jahre entsteht die „Arbeitsgruppe Jugendforum Gravenbruch“ die eine sehr detaillierte Analyse über Lebensgewohnheiten, Wünsche und Forderungen der Jugendlichen erstellt. Das Ergebnis dieses Berichtes war die Forderung nach einem Jugendhaus.

7.7.1972       
wird bei der Stadt Neu-Isenburg der Antrag zum Bau eines Jugendzentrums gestellt. 

Am 11.7.1972   
beschließt die Stadt Neu-Isenburg ein Jugendzentrum zu bauen.

Oktober 1972 
aus dem geplanten schnellen Bau des Jugendhauses wird nichts, da das Architektenbüro „Pleite gegangen ist“ und deshalb nichts mehr läuft.

Herbst 1973   
Einige Jugendliche greifen zur Selbsthilfe und errichten sich ihr eigenes Juz in Form einer Blockhütte

Nov. 1973     
Offizieller Baubeginn mit dem Erdaushub  

20.03.1974     
Richtfest für das Jugendzentrum - Gravenbruch     

Juni 1974     
Stadt Neu-Isenburg stellt einen hauptamtlichen Sozialarbeiter für das Jugendzentrum - Gravenbruch ein.

12.7.1974     
Offizielle Übergabe des Jugendhauses an die Jugendlichen.

16.8.1974     
Offizielle Einweihung des Jugendzentrum - Gravenbruch als erstes Neu-Isenburger – Jugendhaus.

Auch interessant

Innensicht eines Raumes im Jugendcafé
Stadt Neu-Isenburg

Angebote der Jugendeinrichtungen 2021 und 2022 vielfältig genutzt

Trotz Corona ist es gelungen präsent zu bleiben und das Online-Angebot weiter auszubauen
Aktionen auf dieser Seite:
Gravenbruch Stadt
Stadt Neu-Isenburg

Platz zum Feiern gesucht? JUZ Gravenbruch für private Veranstaltungen mieten!

Für Gravenbrucherinnen und Gravenbrucher. Neue Buchungsplattform geht nach den Sommerferien online.
Aktionen auf dieser Seite:
Hugenottenhalle
Stadt Neu-Isenburg

Jahresrückblick 2023 Kultur, Bildungszentrum, Hallenmarketing Stadtbelebung

Rückblick über Veranstaltungen und Feste im Jahr 2023 und Kulturvorschau 2024/2025
Aktionen auf dieser Seite:
Plätzchen Tanne und Apfel auf einem Brett
Stadt Neu-Isenburg

Vorfreude auf Weihnachten –  Feste für Seniorinnen und Senioren in Neu-Isenburg  

Um die Vorfreude auf Weihnachten gemeinsam zu teilen, finden in den Senioreneinrichtungen der Stadt zahlreiche Veranstaltungen statt.
Aktionen auf dieser Seite:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise